Translation – DE


Ein tödliches Gift – in meinem Körper.
Wie ein Virus – ansteckend.
Wie ein Krebs – Du frißt mich auf.
So böse, ich bin in delirium.
Wie eine Nacht – nur am saufen.
Wie einen Tag – im Kokainrausch.
Du bist der Rausch – eines Lebens.
Eine silberne Kugel für meinen Schmerz.

Du bist so böse. Du bist so böse.
So böse. So böse.
So böse es ist nicht wahr.
Du bist so böse. Du bist so böse.
So böse. Und ich bin froh.
Du bist so böse es ist nicht wahr.

Wie eine Krankheit – durch Luft übertragen
in meine Lungen – ich atme Dich ein.
Es ist ein Leiden – ich erliege es.
In meinem Blut – der Fieberwahn.
Wieder eine Nacht – ich halte (mich) fest.
Es ist irreal – es ist wahnsinnig.
Jenseits dessen wovon ich träumen könnte.
Du bist der Splitter in mein Hirn.

CHORUS

Du hast mich gefesselt – verfangen – in Deinem Netz aus Lügen.
Blas Dein Gift ein, heiße-Leidenschaft, mit Deiner süßen Liebesbiss.
Du schmelzt mein Herz – mein Widerstand – mit Deinen schmutzigen Augen.
Du bist so böse – so geil – ich kriege Dich nicht aus meinem Kopf raus.

Ein hohes Feber – ich bin so heiß,
mit schüttelfrost kurz Deinen Name zu schreien.
Du bist so böse, aber so gut
ein wildes Ding, und nie zu zähmen.
Wieder eine Nacht – ohne schlaf.
Wieder einen Tag – wo ich von Dir träume.
Mein Arzt sagt, ich bin nicht zu heilen,
Ich dachte auch, das könnte wahr sein.

CHORUS

©2014 Andrew Robert Chapman


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: